Global Summit of Women Juni 2014 in Paris: Impulse für Leadership weltweit

5. bis 7. Juni 2014 – es scheint noch lange hin, aber das täuscht. Die Vorbereitungen für den 24. Weltfrauengipfel laufen auf Hochtouren. Definitiv Anmeldeschluss ist am 30. April 2014, Early Birds, die sich bis zum 31. Dezember registrieren, zahlen geringere Kongressgebühren. Und natürlich bin ich wieder dabei, wie ich es mir am 11. Juni dieses Jahres in den Kopf gesetzt hatte. Das Programm ist wieder sehr anspruchsvoll, es gut um nicht weniger als  „Redesigning Economies, Societies“ – und ich freue mich auch über den Austausch zum Gipfel im Vorab.

Rund 2000 Führungskräfte aus aller Herren Länder sind bereits registriert. Hier schon einmal die Highlights des Kongresses.

Die großen Leadership-Themen

Vier Vortrags- und Workshop-Sitzungen („Breakout Sessions“)  setzen unter dem Label „Leadership-Development“ Impulse für die großen gesellschaftlich-ökomischen Fragestellungen:

  • Wie gelingt effektive  Zusammenarbeit zwischen den Generationen Babyboomer (1955 – 1965) und Milleninials, die nach 1990 geboren wurden und auch unter der Bezeichnung „Generation Z“ geführt werden?
  • Authentizität im Führungsverständnis und Führungsverhalten.
  • Vielfalt in den Unternehmen, Diversity-Strategien und nachhaltiges Wirtschaften

Public-Private Partnership

Frauen in höchsten Ministerämtern, etwa die Präsidentin des Kosovo, H. E. Atifetse Jahjaga, eröffnen das Programm mit einem Roundtable zu Best-Practice-Projekten im Public-Private-Partnership-Sektor. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung von Frauen in diesem Wirtschaftssektor.

Mehr Frauen in Vorstände und Aufsichtsräte

Am 6. Juni setzt ein CEO-Forum zur Geschlechtervielfalt in den höchsten Führungsebenen Impulse für viele weitere Vorträge, Workshops und Diskussionen. Am 7. Juni diskutieren Frauen mit Aufsichtsratsmandaten weltweit über optimale Strategien, um in die höchsten Gremien vorzudringen. Die in Deutschland viel diskutierte „Quote“ für einen 30 Prozent-Anteil von Frauen in den Vorständen und Aufsichtsräten Dax-notierter Unternehmen wird in internationalen Vergleich gesetzt.

„The battle to put women in the forefront must be fought by everybody who wants lasting peace and stabilty“ Nelson Mandela zur Global Summit of Women 2000 in Johannesburg, Südafrika

 

 Impulse durch die neuen Technologien

Die technologische Entwicklung setzt einen weiteren Schwerpunkt im Rahmen der Vortrags- und Workshop-Sitzungen („Breakout Sessions“). Hier nur ein paar Stichpunkte:

  • Erfolgreiche Geschäftsideen im digitalen Zeitalter,
  • (Selbst-)Vermarktung via Social Media und
  • Unternehmenspositionierung mittels der neuen Technologien.

 

Global Summit of Women Paris 2014

Programm 5. – 7. Juni 2014

 

 

Charlotte Heidsiek

Über den Autor

Dr. Charlotte Heidsiek, Management Consultant bei Detego GmbH & Co. KG, ist auf das Thema Führung spezialisiert. Von der strategischen Neuausrichtung von Führungskultur über Leadership-Programme bis hin zum individuellen Coaching berät sie Unternehmen auf nationaler und internationaler Ebene. Besonders schlägt ihr Herz beim Thema „Frauen in Führung“!

Schlagwörter: , , , , , , ,

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Leadership in Change by Detego | 2013-2014